Beinspray gegen müde und schwere Beine

Hier eine schöne Rezeptur für ein Beinspray, welches wunderbar gegen müde und schwere Beine hilft und man ganz einfach selbst herstellen kann. Hauptzutat ist die Kastanie bzw. die Rosskastanientinktur, deren Zubereitung in diesem Video zu sehen ist:  http://kopfueberkind.de/video/diy-kas…

Hauptzutat eine Tinktur der Rosskastanie

Mit den gefäßpflegenden und durchblutungsfördernden Eigenschaften der Rosskastanie haben müde und schwere Beine wirklich keine Chance mehr. Darüberhinaus hat die Rosskastanie die wunderbare Eigenschaft geschädigte Gefäße zu reparieren, zu festigen und gleichzeitig wieder elastischer zu machen. Mehr über die Rosskastanie findet hier: http://www.naturheilkunde-fuer-frauen.de/rosskastanie-helferin-bei-mueden-beinen/

Weitere Zutaten gegen müde und schwere Beine

Aloe Vera und ein gutes Mandelöl runden die Komposition ab, indem sie unserer Haut Feuchtigkeit spenden und ihr das nötige Fett zuführen.

Neben der feuchtigkeitsspendenden Eigenschaft der Aloe Vera, wirkt sie auch zellerneuernd, kühlend und entzündungshemmend. Somit ist die Aloe Vera eine ideale Zutat für unser Beinspray, da es die heilenden Eigenschaften der Rosskastanie noch unterstützt.

Das Mandelöl habe ich als Zutat gewählt, da es bis in tiefere Hautschichten vordringt und so die wertvollen Inhaltsstoffe genau dort hinbringt, wo wir sie haben wollen.

Wer mag und nicht unter sensibler und allergischer Haut leidet, der kann das Beinspray mit ätherischen Ölen abrunden und sich deren heilenden Eigenschaften zunutze machen.

Ich verwende hier ein Lavendelöl, welches wundheilend, beruhigend und zellerneuernd wirkt, kombiniert mit einem fruchtigen Zitronenöl. Es wirkt erfrischend, entschlackend und gleichzeitig stoffwechselanregend.

Bei allen Zitrusölen gilt es allerdings, sich der Sonne fernzuhalten oder eingesprühte Flächen zu bedecken, denn sie machen die Haut photosensibel. Als Alternative für den Sommer eignet sich ein erfrischendes Pfefferminzöl, das einen kühlenden Effekt hat, durchblutungsfördernd wirkt und auch noch die Insekten abwehrt.

Wie bei allen ätherischen Ölen auch, sollte man sie in kleinsten Mengen verwenden und vorher auf der Haut testen, um Allergierisiken auszuschließen.

Die Rezeptur

Was brauchen wir für unser Rosskastanienspray?

1/3 Rosskastanientinktur

1/3 Aloe Vera Saft oder Gel

1/3  Mandelöl. (alternativ  Jojobaöl, Avocadoöl)

3 Tropfen Lavendelöl

3 Tropfen Zitronenöl

Die Zutaten werden direkt in einer kleinen Sprühflasche, wie man sie in der Drogerie kaufen kann, vermischt.

Schütteln! Auftragen, wann und wo immer man möchte!

Ideal auch als Geschenk und Mitbringsel!

Viel Spaß bei der Herstellung!